Zertifizierungsprogramm
WRAP ist das weltweit größte unabhängige Zertifizierungsprogramm, das sich hauptsächlich auf die Bereiche Bekleidung, Schuhe und genähte Produkte konzentriert.

Eine WRAP-zertifizierte Einrichtung zu werden, bedeutet viel mehr als nur ein Audit zu bestehen. Wir verfolgen einen kooperativen Ansatz zur Zertifizierung der sozialen Konformität, in dem wir mit unseren Einrichtungen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sie unseren 12 Grundsätzen entsprechen. Dies erfordert jedoch, dass alle unsere Einrichtungen aktiv an dem Prozess selbst beteiligt sind und dafür sorgen, dass effektive Managementsysteme aufrechterhalten werden, um sicherzustellen, dass die Compliance-Anforderungen erfüllt werden.

Klicken Sie hier um die am häufigsten gestellten Fragen über unser Zertifizierungsprogramm zu lesen..

 

DER ZERTIFIZIERUNGSPROZESS

 

1. Antragstellung

Eine Produktionsstätte reicht Basisinformation bei WRAP ein und bezahlt eine Registrierungsgebühr von USD 1.195,-

Klicken Sie hier um einen Antrag zu stellen

 

2. Vor-Audit Selbstbewertung

Einrichtungen vervollständigen eine Selbsteinschätzung ihrer Einrichtung, um zu zeigen, dass sie mindestens 90 Tage lang sozialverträgliche Praktiken angewandt haben (für neue Einrichtungen, Einrichtungen, die eine erneute Zertifizierung beantragen, werden voraussichtlich während der gesamten vorhergehenden Zertifizierungsperiode konform sein). Wir bieten folgende Ressourcen für Einrichtungen, die während ihrer Selbstbewertung verwendet werden können:
           
Vor-Audit
Selbstbewertung
  
Handbuch
  
Risikobewertung
Arbeitszeiten
Aktionsplan
 
 
 

3. Überwachung

Nach der Einreichung ihrer Selbstbewertung wählt die Einrichtung eine WRAP-akkreditierte Überwachungsorganisation aus, um die Einrichtung gegen die 12 Grundsätze von WRAP zu auditieren. Das Audit muss innerhalb von 6 Monaten nach Zahlung der Registrierungsgebühr erfolgreich bestanden werden, um eine erneute Registrierung zu vermeiden.

Klicken Sie hier um die Liste von WRAP-akkreditierten Überwachungsorganisationen zu sehen

 

4. Evaluierung

WRAP wird den Auditbericht der Überwachungsorganisation prüfen und entscheiden ob die Einrichtung zertifiziert wird oder nicht. Falls WRAP sich dazu entscheidet keine Zertifizierung auszugeben, wird die Einrichtung informiert und die Korrekturen, welche notwendig sind mitgeteilt und die Überwachungsorganisation wird eine zusätzliche Inspektion durchführen. Falls die Einrichtung die vorgeschlagenen Verbesserungen nicht zufriedenstellend innerhalb der ursprünglichen sechs-Monats-Frist implementiert , muss sie die Registrierungsgebühr erneut bezahlen.

 

5. Zertifizierung

Es gibt drei Stufen der WRAP-Zertifizierung: Platin, Gold und Silber. Das für eine Einrichtung ausgestellte Zertifikat wird von WRAP festgelegt und hängt davon ab, inwieweit das Audit die vollständige Übereinstimmung und Management-Verpflichtung zu den WRAP-Grundsätzen.

* Alle zertifizierten Einrichtungen unterliegen zufälligen, unangekündigten Nachzertifizierungsaudits während ihres Zertifizierungszeitraums.

ZERTIFIZIERUNGSSTUFEN

PLATIN (gültig für 2 Jahre)

Platin-Zertifizierungen werden an Einrichtungen verliehen, die die volle Einhaltung der 12 Grundsätze von WRAP für 3 aufeinander folgende Zertifizierungsaudits nachgewiesen haben. Platin-Einrichtungen müssen jedes Audit ohne Korrekturmaßnahmen oder Beobachtungen erfolgreich absolvieren und eine kontinuierliche Zertifizierung ohne Lücken zwischen den Zertifizierungszeiträumen aufrechterhalten.

GOLD (gültig für 1 Jahr)

Die Goldzertifizierung ist die Standard-WRAP-Zertifizierungsstufe, die an Einrichtungen vergeben wird, die die vollständige Einhaltung der 12 Grundsätze von WRAP nachweisen.

SILBER (gültig für 6 Monate)

Eine Einrichtung kann ein Silberzertifikat anfordern, wenn ein Audit feststellt, dass es in Übereinstimmung mit den 12 Grundsätzen von WRAP steht, identifiziert jedoch kleinere Verstöße gegen Richtlinien, Verfahren oder Schulungen, die behandelt werden müssen. Die Einrichtungen dürfen keine "Rote Flagge" haben (einschließlich Kinderarbeit, schwere Gesundheits-, Sicherheits- oder Umweltprobleme, Gefängnis-, Zwangsarbeit oder unfreiwillige Arbeit oder Belästigung oder Missbrauch von Arbeitnehmern) und müssen nachweisen, dass die Arbeitnehmer mindestens der gesetzliche Mindestlohn und etwaige Überstundenentschädigungen. Einrichtungen, die ein Silber-Zertifikat anstreben, müssen diese schriftlich beim WRAP-Hauptsitz anfordern und einen Korrekturmaßnahmenplan vorlegen, der den Nachweis der Verbesserung zusammen mit dem Antrag enthält. Das WRAP-Prüfungsgremium kann auch ein Silberzertifikat empfehlen, wenn eine Einrichtung Schwierigkeiten bei der Erreichung der vollständigen Erfüllung hat oder andere Risikofaktoren hat, die die Einhaltung der Anforderungen für die gesamte Dauer eines Goldzertifikats verhindern können. Alle Silber-zertifizierten Einrichtungen sind berechtigt, ihre WRAP-Registrierung zu einem ermäßigten Preis von 895 US-Dollar zu erneuern, sofern sie vor Ablauf des Zertifikats erneut beantragt werden. Eine Einrichtung darf nicht mehr als 3 aufeinanderfolgende Silberzertifikate erhalten.

 

WRAP's De-Zertifizierungsregelung

WRAP-zertifizierte Einrichtungen müssen während ihres Zertifizierungszeitraums die 12 Grundsätze von WRAP vollständig einhalten oder sie könnten sich einer De-Zertifizierung entgegen sehen. Eine Einrichtung kann unter den folgenden Umständen de-zertifiziert werden:

Null-Toleranz Verstöße (siehe unten)
Versäumnis, Auditoren die Durchführung eines Folge-Zertifizierungs-Audits zu gestatten (PCA)
Verweigerung, sich dem Verbesserungsprozess zu unterziehen um Non-Konformitäten zu beheben, die während des PCA vorgefunden wurden
Versäumnis Non-Konformitäten die während eines PCA gefunden wurden, innerhalb eines angemessenen Zeitraumes zu beheben

WRAP's Null Toleranz Politik

Wenn WRAP zu irgendeinem Zeitpunkt erfährt, dass eine Fabrik im WRAP-Programm aktiv an einer der unten aufgeführten Null-Toleranz-Themen beteiligt ist oder damit verbunden ist, wird die Fabrik automatisch (falls zutreffend) deklassifiziert und in allen Kapazitäten aus dem WRAP-Programm ausgeschlossen ohne die Option zurückkehren oder in Zukunft zertifiziert zu werden.

Vorsätzliche und kontinuierliche Menschenrechtsverletzungen inklusive:
  Kinderarbeit, inclusive der schlimmsten Form von Kinderarbeit (Sklaverei, Zwangsarbeit, Menschenhandel, Leibeigenschaft, Schuldknechtschaft, Prostitution, Pornographie, Arbeit die Kinder in illegalen Aktivitäten involviert, oder Arbeit die möglicherweise das Kind körperlich oder moralisch schädigen könnte)
  Zwangsarbeit (Fronarbeit, die Arbeitern nicht erlaubt, freiwillig zu kündigen, Zwang zu Überstunden)
  Menschenunwürdige Behandlung (Nutzung von Androhung körperlicher Gewalt oder extremer Einschüchterung, körperliche Züchtigung, mentaler oder körperlicher Zwang)
Unethische Handlungen welche die Auditoren dazu ermutigen ihre Integrität zu gefährden
Androhung körperlicher Gewalt gegenüber dem Auditteam
Falsche Darstellung des Zertifikats oder des Prüfberichts (d. H. geänderte oder gefälschte Zertifikate oder Berichte)
Falsche Darstellung von Produktionsprozessen (d. H. Verstecken von vollständigen / partiellen Produktionsebenen und / oder Prozessen vom Auditor)